Rezepte

Veggie oder Rindfleisch? Hauptsache glutenfreier Burger …

Organic Workout Paleo Burger

Ausnahmsweise mal wieder richtig herzhaft in einen ungesunden Burger beissen? Damit können wir dienen … nur, das unser Burger alles andere als ungesund ist – low-carb, glutenfrei, mit reichlich Protein und Ballaststoffen, ohne Zusatzstoffe.
Also gönn´ ihn dir, so oft du willst 😉

Der einzige, kleine Haken … du musst ihn selbst zubereiten. Aber das ist mit unserer Paleo-Brotbackmischung ganz einfach … denn mit ihr kannst du auch Brötchen backen,
die in 3 Minuten im Ofen sind – hier gehts zum Brötchen-Video

Du isst kein Fleisch? Auch hier haben wir ein tolles Rezept-Variante für dich …
den Gemüse-Reis-Burger

Zutaten und Zubereitung Rindfleisch-Burger/Veggie-Burger:

Brötchen
Eine Packung Paleo-Brotbackmischung reicht für ca. 6 Burgerbrötchen.
Halte dich an die Anleitung der Brotbackmischung und forme statt dem Brotlaib einfach
6 Brötchen und drücke diese flach. Bestreue diese mit Sesam oder einem Topping deiner Wahl. Bei 165°C in den Backofen und in 60 Minuten zu knusprigen Burgerbrötchen backen.

Rindfleisch-Burger
500 gr Rinder-Hackfleisch (am besten Bio-Weidehaltung)
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2-3 EL Mandelmehl
1 Ei
1 EL Paprika (edelsüss)
1 Prise Rosmarin
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Die rote Zwiebel und den Knoblauch möglichst klein hacken und zusammen mit allen anderen Zutaten ordentlich vermischen – daraus 6 Burger-Patties formen.

Mit etwas Kokosöl
in der Pfannen bei mittlerer Hitze anbraten. Wenn du Anfangs einen Deckel auf die Pfanne setzt sind sie in der Mitte schneller durch. Zum finalen „Anbräunen“ den Deckel von der Pfannen nehmen und evtl. die Temperatur etwas höher schalten.

Veggie-Burger
300 g Reis (am besten Rundkorn)
700 ml Gemüsebrühe
1 rote Zwiebel
1 Ei
150 g Gemüse nach belieben (Gemüsesorten die sich reiben oder klein schneiden lassen eigenen sich am besten, zB. Möhren, Zuchini, aber auch Mais, Grünkohl etc.)
1 TL Koriander (alternativ kannst du auch frischen Koriander verwenden)
1 TL Curry
1 Prise Cayennepfeffer
Salz
Kokosöl zum Anbraten

Den Reis mit der Gemüsebrühe aufkochen lassen, dann bei niedriger Hitze weiter köcheln lassen bis die Flüssigkeit komplett aufgesogen ist (ca. 10 Minuten). Den Reis zum Abkühlen auf die Seite stellen.
Die rote Zwiebel schälen und möglichst klein hacken. Das Gemüse entweder raspeln oder sehr klein schneiden.
Wenn der Reis abgekühlt ist das Ei, das Gemüse und die Gewürze zusammen mischen, mit Salz abschmecken.
Die vegetarischen Patties in beliebiger Grösse formen und fest zusammendrücken. Anschliessend in einer Pfanne bei mittlerer Hitze mit Kokosöl anbraten. Vorsichtig wenden.


Tomaten-Ketchup:
Kein echter Burger ohne Ketchup … 🙂
Das beste Rezept findest du bei unseren Freunden von Paleo360.de – hier lang

Optionaler Belag:
Zu dem Burger-Patty und dem Ketchup kannst du deinen Burger nach belieben weiter belegen, hier ein paar Optionen:
Tomaten
Zwiebel (angedünstet oder frisch)
Salat
Baby-Spinat
Bacon-Streifen

Bon Appétit… Lasst es euch schmecken. 🙂

Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.