Lifestyle & health, Neue Artikel

Wasser vertreibt schlechte Laune? Verbrennt Kalorien?
Und hilft deiner Performance? Yep!

„Trink mehr Wasser“ – ein nerviges Dauerthema 🙂
Zur Lösung einiger Herausforderungen scheint Wasser trinken zu einfach! 😉 Doch tatsächlich sind einige unserer Problemchen mit der Erhöhung unser täglichen Flüssigkeitsaufnahme ein Stück weit leichter zu lösen.

Zusammenfassung – wenn du’s eilig hast:

  • Es gibt kaum einen Prozess im Körper ohne „Wasser“- Bei bereits 1% Verlust funktionieren diese nicht mehr richtig.
  • Eine ausreichende Wasserversorgung kann helfen bei: Sportperformance, Abnehmbemühungen, Kopfweh, verminderter Denkleistung und auch Verstopfung.
  • Trink min. 2 Liter als Frau, 3 Liter als Mann und für jede Stunde Sport 0,5-1 Liter mehr.
  • Verteilt am besten, dennoch ist die Gesamtmenge am wichtigsten.

Dass wir alle aus sehr viel Wasser bestehen, ist jedem klar. Doch schaut man ins Detail, ist das Ganze noch etwas faszinierender.
Wusstet du, dass unsere Augen zu über 90% aus Wasser bestehen?
Auch unser Gehirn ist mit über 80% sehr weit vorne dabei. Selbst unsere Knochen bestehen zu einem Fünftel aus Wasser – ich glaube nicht, dass man da von „knochentrocken“ sprechen kann. 😉

Da Muskeln mehr Wasser speichern als Fett, benötigen wir prozentual mehr Flüssigkeit am Tag, wenn wir trainierter sind und unser Fettanteil niedrig ist. Während ein normalgewichtiger Mensch einen ungefähren Wasseranteil von 70% hat, kann der Gehalt bei einem stark Übergewichtigen auf bis zu 45% sinken.

Bereits ab 1% Verlust der Körperflüssigkeit treten erste Dehydrierungs-Erscheinungen auf. Das ist angesichts dessen, dass wir bereits durch das Atmen und über unsere Haut ca. 1 Liter täglich verlieren (definitiv mehr als 1%), sehr wenig.

Ähnliche wie im Haushalt geht auch in unserem Körper wenig ohne Wasser.
Die Aufgaben sind vielfältig, einige liegen auf der Hand … andere sind versteckt.

Allgemeine Versorgung

Wasser transportiert als Hauptbestandteil unseres Blutes verschiedenste, in unserm Körper gelöste Mineralstoffe, Gase (z.B. Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid in den roten Blutkörperchen), organische Moleküle und Blutzellen.
Auch in den Zellen ist es von äußerster Wichtigkeit für die Versorgung und den Ablauf von Prozessen. Man könnte denken, dass das meiste Wasser des Körpers in unserem Blut ist, tatsächliche ist der Großteil aber in und zwischen den Zellen selbst.

Gelenke

Knorpelgewebe und die sogenannte „Gelenkschmiere“ (Synovialflüssigkeit) bestehen zu einem Großteil aus Wasser. Sie dämpfen unsere Gelenke bei Stößen und schützen vor Reibung.

Verdauung

Es ist die Basis unseres Speichels, Magensafts etc. – von daher sehr wichtig für die Verdauung.

Gesunde Haut

Wenn unsere Haut genug Wasser bekommt, sieht sie frischer aus und bekommt auf lange Sicht weniger Falten.

Gehirn

Nur im gut-hydrierten Zustand ist unser Gehirn zu bestmöglichen Leistungen fähig.

Temperaturregulierung

Zwischen den verschiedenen Hautschichten lagert eine Schicht mit Wasser. Wenn dem Körper zu heiß wird, wird diese nach Außen abgegeben und wir schwitzen.

Entgiftungssysteme

Der Körper ist im Allgemeinen sehr gut beim Ausscheiden von Schadstoffen. Aber damit Nieren, Leber und auch Darm ihren Job machen können, brauchen sie Wasser!

Blutfluss

Unser Blut muss fließen – wenn es weniger Wasser enthält, ist es zähflüssiger und der Blutdruck steigt.

Exkurs: Wasser in Lebensmitteln
Neben dem Trinken nehmen wir auch über unsere Ernährung überraschend viel Wasser auf. Bei Tomate, Gurke und Wassermelone kann sich dies jeder denken. Aber wer hätte gedacht das in einem Rinderfilet bis zu 70% Wasser sind? Oder in einem Blumenkohl über 90%?
Je nach Ernährung kommt da gut etwas zusammen.

Wasser 2.0 – Tipps und Tricks

Sportperformance

Wenn wir ca. 2% unsere Flüssigkeit verlieren, wirkt sich dies merklich auf unsere sportliche Leistungsfähigkeit aus. Beim Sport verlieren wir manchmal 6-10% nur durch den Schweiß.
Viele Studien zeigen, dass eine länger andauernde Leistung nur mit ausreichend Wasser aufrecht erhalten werden kann – angesichts der grundlegenden Aufgaben liegt es auf der Hand, dass der Körper ohne Flüssigkeits-Versorgung eine schlechtere Leistung bringt.
Da unser Gehirn mit seiner ganzen Hormonproduktion hier eine wichtige Rolle spielt, verlieren wir auch leichter die Motivation, wenn das ganze System dehydriert ist.

Auch der Oxidative Stress im Muskel, der nach dem Sport wieder „beseitigt“ und repariert werden muss, ist im gut versorgten Zustand geringer. Die Erholung geht also schneller.

Nachdenken fällt schwer? Müde?

Bereits 1% Verlust kann zur Verminderung der Leistungsfähigkeit unseres Gehirns beitragen. Die Folgen sind schlechtere Konzentrationsfähigkeit, weniger Ausdauer und verminderte Merkfähigkeit.
Am besten ist es natürlich präventiv zu arbeiten … aber auch das Nachtrinken bringt oft etwas.

Abnehmen – Wasser macht satt … und verbrennt Kalorien.

Das Sättigungsgefühl des Menschen geht über zwei Regelkreise im Magen. Der eine reagiert auf das Volumen, der andere auf die Makronährstoffe. Trinken wir vor dem Essen ein bis zwei Gläser Wasser, wird das Sättigungsgefühl durch das zusätzliche Volumen schneller erreicht.

Zusätzlich ist unser Stoffwechsel nach einem halben Liter Flüssigkeit für bis zu 2 Stunden erhöht. Mehr Trinken verbraucht also Kalorien?! Ja genau – laut Studien bis zu 96kcal bei der Aufnahme von 2 Litern am Tag.
Bei kaltem Wasser sogar etwas mehr 😉

Kopfweh

Manche Menschen neigen zu Kopfschmerzen und Migräne, wenn sie zu wenig getrunken habe. Ein paar Gläser Wasser: ein bedenkenloser Versuch zur Linderung ohne Medikamente.

Wenn’s nicht richtig rutscht …

Beim Thema Verstopfung und Verdauungsbeschwerden denken wir oft nur an eine Änderung unserer Ernährung z.B. mehr Nahrungsmittel mit Ballaststoffen. Damit diese richtig wirken können und mehr Volumen bilden, benötigen wir Flüssigkeit!
Zu wenig Wasser kann also ein Risikofaktor beim Thema Verstopfung sein.

Fazit – Ja wieviel denn jetzt und wann?

Wasser = Leben
Die individuelle Menge ist von vielen Faktoren abhängig. Als Basis sind mindestens zwei Liter für Frauen und drei Liter für Männer geeignet. Wenn man Sport macht oder schwitzt, sollte mindestens 0,5-1 Liter pro Stunde dazu kommen.

In einem perfekten Szenario würde man nie durstig sein und die Menge in kleinen Schlucken über den Tag verteilen. Das ist für viele nicht praktikabel. Und wer will schon so oft an Wasser denken? Wir sind daher der Meinung, wenn:
a) die Gesamt-Menge stimmt und man
b) nicht mehr als 1 Liter in der Stunde trinkt (denn so schnell kann der Körper die wichtigen Mineralstoffe aus dem Wasser nicht aufnehmen), ist das mehr als die halbe Miete, also kein Stress!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.